immersight präsentiert Neuheiten der Virtuellen Realität auf der IFH Intherm 2016 in Nürnberg

Auf der wegweisenden SHK-Fachmesse IFH Intherm in Nürnberg stellte immersight seine Lösungen für die Virtuelle Ausstellung vor. Erstmals wird dabei die Panoramabrille zu sehen, welche in Kombination mit der ebenfalls neuen 3D-Showroom-Software den kostengünstigen Betrieb einer eigenen virtuellen Ausstellung ermöglicht.

Wie in einer realen Ausstellung können mit der 3D-Showroom-Software Kojen präsentiert werden – nur eben virtuell. Eine Virtuelle Koje kann einen beliebigen Beispiel-Raum (Stilkoje) darstellen, ein echt gebautes und fotografiertes Bad (Referenzkoje) oder eine Computer-Badplanung. Die Virtuelle Ausstellung erlaubt es unendlich viele Kojen zu zeigen und das auf kleinstem Raum. In verschiedene Kategorien unterteilt hilft die Virtuelle Ausstellung den Kunden optimal und zielsicher bezüglich Preisklasse und Stilrichtung zu beraten. Virtuelle Räume können mit nur wenigen Mausklicks innerhalb von Sekunden und ohne weitere Kosten erstellt und importiert werden. Dabei können Kunden die Kojen über einen Groß-Bildschirm betrachten, am Touch-Screen erleben und mit der Raumbrille oder Panoramabrille in den Raum eintauchen.

Auf der IFH Intherm wurde zum ersten Mal die Panoramabrille vorgestellt. Per WiFi wird das Bild von der 3D-Showroom-Software auf die Panoramabrille übertragen und ist somit mit fast jedem Badplanungsprogramm kompatibel. Sie ist mit einer Zoom-Funktion per Controller ausgestattet, die das Bild nicht verzerrt, sondern wirklichkeitsgetreu darstellt. So können auch Details der Virtuellen Kojen von nahem betrachtet werden.

Fabian Weiss spricht in Berlin vor Investoren über die Digitalisierung der Bäderwelt

immersight_fabian-weiss_startupcamp2016_berlin_digitalisierung_transformation_badbranche_shk_virtual-reality

Beim Start-Up-Camp 2016 in der Humboldt Universität zu Berlin sprach der immersight-Gründer Fabian Weiss über die Digitalisierung und Transformation der Badbranche. Den Vorträgen lauschten Investoren und Strategiemanager aus verschiedensten Bereichen, welche beim abendlichen Gettogether die Möglichkeit des persönlichen Gesprächs mit den StartUps wahrnahmen.

 

Einladung zur IFH 2016 in Nürnberg

Einladung IFH 2016 immersight

Nachwuchs bei immersight – Vorstellung auf der IFH Intherm in Nürnberg
Wir freuen uns, Ihnen auf der IFH Intherm die kleine Schwester der immersight Raumbrille vorzustellen. Sie hört auf den Namen Panoramabrille und hat vor wenigen Wochen das Licht der Welt erblickt.

Auf der IFH Intherm zeigen wir nun zum ersten Mal die Panoramabrille. Komplettieren Sie Ihren Virtuellen Schauraum mit der immersight-Produktneuheit und begeistern Sie Ihre Kunden mit realistischen 360°-Panoramen, auch mobil. Die Panoramabrille funktioniert ohne Kabel und ist mit fast jedem Badplanungsprogramm kompatibel. Die Panoramabrille ist mit einer echten Zoom-Funktion per Controller ausgestattet, die das Bild nicht verzerrt, sondern wirklichkeitsgetreu darstellt. So können Sie auch Details aus der Nähe betrachten.

Kommen Sie an unseren Stand, erleben Sie die Raumbrille und testen Sie unsere Panoramabrille. Wir freuen uns darauf, uns mit Ihnen über die Vorzüge des Virtuellen Schauraums zu unterhalten und sind gespannt auf Ihr Feedback.

Besuchen Sie uns vom 5. – 8. April 2016 (jeweils 9-18 Uhr) auf unserem Stand in Halle 7A (Stand 7A.107).

Andrea Nahles besucht immersight

Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles (SPD), besuchte am Montag die immersight GmbH in Ulm. Sie informierte sich vor Ort welche Einflüsse Virtuelle Realität auf die Arbeitswelt hat und wie die Unternehmenskultur in StartUps aussieht.

Macht Technik unser Arbeiten besser? Um diese Frage zu beantworten startete das Bundesministerium für Arbeit und Soziales den Dialog „Arbeiten 4.0“. Die zunehmende Kooperation von Mensch und Maschine ändert nicht nur die Art, wie wir produzieren („Industrie 4.0“), sondern schafft auch ganz neue Produkte und Dienstleistungen. Immersight erklärte Frau Nahles und ihrer Begleitung – u.a.Katja Mast (MdB) – , wie Virtuelle Realität als weiteres Element der Digitalisierung des Handwerks sich auf die Arbeitswelt auswirkt. Was mit dem Plan „Industrie 4.0“ bei industriellen Produktionsprozessen verwirklicht werden soll, ist in Teilen des Handwerks bereits Alltag und eignet sich damit als ideales Untersuchungsfeld der Auswirkungen. Die von immersight mit neuartiger Technologie ausgestatteten Handwerksbetriebe bieten neue und weitere Dienstleistungen an und gestalten eine neue Form der Kundenkommunikation. Die Technologie der Virtuellen Realität wird sich in vielen Branchen etablieren, Prozesse in kleinen und mittelständischen Unternehmen verändern und damit auch die Arbeitswelt der Mitarbeiter.

Sichtlich begeistert von der neuen Technologie und deren Nutzen richtete Frau Nahles noch eine persönliche Botschaft an die SHK-Fachbetriebe, besonders an diejenigen aus ihrer Heimat:

Presseecho zum Besuch der Ministerin:
– „Ulmer Startup-Firma rollt Sanitärbranche auf“ – Schwäbische Zeitung
– „Andrea Nahles testet virtuelle Realität in Ulm“ – Südwestpresse

immersight ist umgezogen

IMG_0124_bearbeitetIMG_0204Wachstumsbedingt hat Immersight vorzeitig die Räumlichkeiten der Universität Ulm verlassen und sich im Business-Viertel am Karlsbau in Ulm niedergelassen. Die rund 200m² großen Räumlichkeiten bieten den idealen Boden für das weitere Wachstum.

Über den Sommer entsteht in den neuen Räumlich-keiten die Ausstellung der immersight-Technologien. Bald können Besucher im dortigen Schauraum die größte Sammlung an VR-Technologien speziell für das Thema Raumplanung, insbesondere Bad, selbst erleben und sich kompetent informieren.

IT-Innovation Summit 2015

 

Immersight präsentierte sich letzte Woche in der Skylounge München auf dem IT-Innovation Summit 2015. Der IT-INNOVATION Summit bat über 30 Unternehmen eine exklusive Plattform um ihre Innovation in einem 6-minütigen Vortrag Visionären, Vordenkern und Zukunftsgestaltern der IT-Branche vorzustellen. Die Ideenträger diskutierten praxisorientiert mit etablierten IT-Entscheidern und potenziellen Investoren die Auswirkungen und Chancen der Innovation.

Die Jury honorierte das immersight-Konzept mit dem 2. Platz der Business-Kategorie.

Weitere Informationen zum IT-Innovation Summit 2015

Croonen Profi-Tage in Hamburg

croonen fliesen immersight raumbrille virtuelle badbegehungAuf Einladung der Firma Croonen präsentiert immersight am 19. und 20. Juni 2015 in Hamburg die Raumbrille. Interessierte aus dem Bereich Fliese und Bad sind herzlich eingeladen jeweils um 17 Uhr den Vortrag von Fabian Weiss zu hören.

Da es sich um eine größere Veranstaltung handelt können wir nur bedingt individuelle Fragestellungen behandeln. Gerne dürfen Sie sich aber vorab bei uns anmelden, sodass wir an einem der beiden Tage definitiv für Sie Zeit haben (unten-stehendes Kontaktformular / Kommentar hinterlassen).

 

ISH 2015

 

Vor 2 Jahren begann die Geschichte der Firma Immersight auf der ISH 2013 am Stand von PaletteCAD. Dieses Jahr präsentierte sich Immersight zum ersten Mal mit einem eigenen Messestand. Wir zeigten wohin wir uns und die Technologie entwickelt haben und stellten unsere neuen Mitarbeiter vor. Die Besucher erfuhren, wie Sie mithilfe der Raumbrille Ihre Leistungen besser verkaufen können und mit dem Virtuellen Schauraum für Bäder Ihre Ausstellung aufwerten.

Wir bedanken uns bei allen Kunden, Freunden, Förderern und Fans, welche uns am Stand besuchten und damit Teil unseres überaus gelungenen Messeauftrittes sind.