immersight präsentiert Neuheiten der Virtuellen Realität auf der IFH Intherm 2016 in Nürnberg

Auf der wegweisenden SHK-Fachmesse IFH Intherm in Nürnberg stellte immersight seine Lösungen für die Virtuelle Ausstellung vor. Erstmals wird dabei die Panoramabrille zu sehen, welche in Kombination mit der ebenfalls neuen 3D-Showroom-Software den kostengünstigen Betrieb einer eigenen virtuellen Ausstellung ermöglicht.

Wie in einer realen Ausstellung können mit der 3D-Showroom-Software Kojen präsentiert werden – nur eben virtuell. Eine Virtuelle Koje kann einen beliebigen Beispiel-Raum (Stilkoje) darstellen, ein echt gebautes und fotografiertes Bad (Referenzkoje) oder eine Computer-Badplanung. Die Virtuelle Ausstellung erlaubt es unendlich viele Kojen zu zeigen und das auf kleinstem Raum. In verschiedene Kategorien unterteilt hilft die Virtuelle Ausstellung den Kunden optimal und zielsicher bezüglich Preisklasse und Stilrichtung zu beraten. Virtuelle Räume können mit nur wenigen Mausklicks innerhalb von Sekunden und ohne weitere Kosten erstellt und importiert werden. Dabei können Kunden die Kojen über einen Groß-Bildschirm betrachten, am Touch-Screen erleben und mit der Raumbrille oder Panoramabrille in den Raum eintauchen.

Auf der IFH Intherm wurde zum ersten Mal die Panoramabrille vorgestellt. Per WiFi wird das Bild von der 3D-Showroom-Software auf die Panoramabrille übertragen und ist somit mit fast jedem Badplanungsprogramm kompatibel. Sie ist mit einer Zoom-Funktion per Controller ausgestattet, die das Bild nicht verzerrt, sondern wirklichkeitsgetreu darstellt. So können auch Details der Virtuellen Kojen von nahem betrachtet werden.

Kommentare sind geschlossen.