1. Sanitärgroßhandel Deutschlands startet mit Virtueller Ausstellung

Bereits seit Jahren planen die Baddesigner der Holtzmann & Sohn GmbH individuelle Wellnessoasen für Endkunden mit einem 3D-Planungsprogramm. Nun setzt der Großhändler weiter auf Innovation, und macht seine außergewöhnlichen 3D-Badprojekte sogar begehbar.

PR-VR-Raum-Holtzmann_mit Logo

In seiner Ausstellung in Ronnenberg hat die Firma Holtzmann die 3D-Showroom-Technologie der Firma immersight installiert. Dabei handelt es sich um eine Virtuelle Ausstellung, die mit der Virtual Reality-Brille „Raumbrille“ betreten werden kann. Endkunden haben ab sofort die Möglichkeit sowohl Beispielkojen, als auch Referenzbäder virtuell zu besuchen, um sich dadurch Inspiration fürs eigene Bad zu holen. „Speziell die Möglichkeit echte Referenzbäder betreten zu können, begeistert die Endkunden. Es handelt sich dabei um Bäder, die von unseren Baddesignern für Kunden geplant und von unseren Partner-Handwerkern genau so gebaut wurden. Das ist eine wunderbare Möglichkeit für den Endkunden, sich von den Kompetenzen des Badplaners und des Fachhandwerkers zu überzeugen.“ so Holger Pietrowski, Fachberater Fliesen in der Ausstellung Ronnenberg.

Der Virtuelle Schauraum dient aber nicht nur der Inspiration und zur Beratung. Ist beim Endkunden durch das Virtuelle Erlebnis der emotionale Kaufprozess eingeleitet, so kann er sich von den Holtzmann Baddesignern direkt auch sein individuelles Traumbad planen lassen. Ist dieses nach den Wünschen und Anforderungen entworfen, kann der Endkunde schon vorab nahezu real sein eigenes Traumbad erleben. Diese Entscheidungssicherheit des Endkunden steigert nicht nur seine Vorfreude, sondern auch seine Entscheidungsfreude.

Kommentare sind geschlossen.